Das Türchen des 1. Dezember

Pünktlich leuchtet das Adventslogo der Landeskirche an der Tür unserer „K4“ auf. Ein paar Tage eher hätte nicht schaden können, aber die Verzögerung hatte einen Grund: Szenen der Romanverfilmung „Torstraße 1“ wurden in den vergangenen Tagen in der Altstadt Köpenick gedreht. Deshalb gab es noch weniger Parkplätze als sonst. Und deshalb haben wir uns gedulden müssen, unser Advents-Transparent „Jetzt ist die Zeit der Freude“ am Zaun des Bürohauses in der Kirchstraße aufzuhängen. Sonst hätte die historische Kulisse eine unerwartete Botschaft aus der Zukunft enthalten.

In „Torstraße 1“ geht es um das legendäre Kaufhaus Jonass in Berlin-Mitte und dessen wechselvolle Geschichte, erzählt aus Sicht der jungen Angestellten Vicky und – eine Generation später – ihrer Tochter Elsa. Vicky hat eine heimliche Beziehung mit dem Sohn der Kaufmannsdynastie, Harry Grünberg. Der ist unter ihrem Stand, deshalb darf er sich nicht öffentlich zur gemeinsamen Tochter bekennen. Als die Nazis die Macht übernehmen, wird die jüdische Familie enteignet und muss aus Berlin fliehen. Jahrzehnte später erst schafft es Elsa, ihrer Tante, Harry jüngster Schwester, einen Brief in die USA zu schreiben.

Sendetermin der zwölfteiligen Serie ist voraussichtlich im ersten Halbjahr 2022. Das Kaufhaus Jonass ist das heutige Soho House an der Ecke Torstraße/Prenzlauer Allee.

Kommentare sind geschlossen.