Stellenausschreibung: Küster*in ab 2022 gesucht!

Die Evangelische Stadtkirchengemeinde Köpenick mit 5.500 Mitgliedern im Bezirk Treptow-Köpenick im Südosten Berlins besetzt zum 1. Januar 2022 die Stelle des Küsters/der Küsterin neu. Vorgesehen ist ein Stellenumfang von zunächst 25 bis 50 Prozent RAZ mit der Perspektive einer Erhöhung auf 75 Prozent RAZ zum 1. September 2022.

Wir suchen einen zugewandten, kommunikativen, gut organisierten Menschen, der das Büro zu den Öffnungszeiten betreut und in der übrigen Zeit und in Absprache mit den Kolleg*innen die Verwaltung der Gemeinde verantwortlich managt. Als Küster*in sind Sie nicht nur Sachbearbeiter*in, sondern erste*r Ansprechpartner*in für alle gemeindlichen Tätigkeitsfelder – und die Menschen, die damit zu tun haben.

Die umfassende Einarbeitung durch die jetzige Küsterin ist für eine Übergangszeit selbstverständlich vorgesehen, insbesondere im Falle des beruflichen Quereinstiegs.

Die Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche ist für uns wichtig. Auch, dass Sie dem Auftrag und der Arbeit der Kirche allgemein und unserer Gemeinde im Besonderen, aufgeschlossen gegenüberstehen. Quereinsteiger*innen ermöglicht die Gemeinde die Teilnahme am Küsterlehrgang der EKBO sowie an weiteren Fortbildungen.

Der Umgang mit digitalen Medien und allen Anwendungen von MS Office ist Tagesgeschäft und neben eigenverantwortlichem Arbeiten eine Kompetenz, die wir uns von Bewerber*innen wünschen. Eine abgeschlossene Ausbildung im Verwaltungsbereich ist von Vorteil, jedoch keine Bedingung für die Einstellung. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarif der EKBO.

Ihre Bewerbung (gerne als PDF per E-Mail oder über WeTransfer an kirchbuero[at]stadtkirche-koepenick.de) richten Sie bitte bis 30. September 2021 an die Ev. Stadtkirchengemeinde, Kirchstr. 4, 12555 Berlin. Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Küsterin Astrid Wekel, Telefon (030) 655 70 68   bzw. an den geschäftsführenden Pfarrer Ralf Musold, Telefon (030) 654 95 357.

Foto: flickr

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.