Jeden Samstag: Friedensgebet für die Ukraine

Der bewaffnete Überfall Russlands auf die Ukraine trifft auch uns. Gegen die Sprachlosigkeit und für Frieden beten wir mit unseren Nachbarn der Hofkirchengemeinde jeden Abend um 19.50 Uhr für zehn Minuten. Es besteht die Möglichkeit, sich eine Erinnerung auf das Handy schicken zu lassen, um von jedem Ort aus innehalten zu können. Zusätzlich bietet die Stadtkirche mit der Offenen Kirche an jedem Samstag von 16 bis 17 Uhr einen Ort der Stille und des Gebets für die Menschen im Krieg und alle, die Familien oder Freunde in der Ukraine haben und Angst um sie haben müssen. Zuvor, um 15.30 Uhr findet in der Stadtkirche ein gemeinsames Friedensgebet statt. Wir beten aber auch für die Russinnen und Russen, die trotz staatlicher Drohungen und Gewalt auf die Straße gehen und für Frieden demonstrieren. Und für alle Menschen weltweit, die von Kriegen bedroht sind.

Nachfolgend finden Sie zudem Möglichkeiten, die Ukrainehilfe zu unterstützen.

[Aktualisiert: 25. April] Die Ukraine Hilfe Berlin e.V. sammelt Sachspenden, die per Konvoi an die polnisch-ukrainische Grenze gebracht werden:

Hygieneartikel (Zahnbürsten, Zahnpasta, Seife, Tampons, Toilettenpapier, Taschentücher, Einwegrasierer)
Babywindeln
Haltbare Lebensmittel (Konserven)
Medikamente, z. Zt. vor allem Schmerzmittel und Verbandsmaterial, auch Erste-Hilfe-Kästen (bitte Ablaufdatum beachten)
Taschen- und Stirnlampen
Campingkocher
Reserveakkus für Handys oder Powerbanks

KEINE Kleidung und KEIN Spielzeug (s.u.)

Die Spenden gehen an ein Flüchtlingslager und eine Klinik mit Erste-Hilfe-Zentrum in der Nähe von Lwiw in der Westukraine.

Die Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen in der Alfred-Randt-Straße 19 (Allendeviertel, 12559 Berlin) nimmt Kleidung entgegen, aktuell vor allem Hausschuhe und Schuhe für den Übergang, und auch dort sind Hauswirtschaftsartikel sowie Pflegeprodukte und Medikamente nötig. Wer ein paar Stunden Zeit erübrigen kann, um in der Gemeinschaftsunterkunft mitzuhelfen, z.B. bei der Essensausgabe, findet hier eine Liste (Google Doc) online. Informationen bei Danai Tsitomenea unter Tel. mobil (0176) 68388194 oder per E-Mail: info@allende2hilft.de 

Die Möglichkeit zum Austausch für Geflüchtete (Frauen bzw. Familien) bietet das Familienzentrum in der Rosenstraße 1 (Altstadt Köpenick, gegenüber dem Rathaus) freitags von 9 bis 12 Uhr (3G-Regel).

Möchten Sie die Ukraine-Hilfe durch eine Geldspende unterstützen, bitte richten Sie diese entweder an die Ukrainehilfe Lobetal oder an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe von Diakonie und Caritas. Dort können Sie online auch eine Spendenbescheinigung beantragen. Spenden für die Unterstützung ukrainischer Geflüchteter in Polen koordiniert der Internationale Bund (IB). Von Berlin fährt jede Woche ein Hilfskonvoi nach Krakau.

Die Berliner Telefonseelsorge hat ihr russischsprachiges Angebot „Doweria“ (übersetzt: Vertrauen) erweitert. Die Ehrenamtlichen beraten gezielt geflüchtete Menschen, aber auch MuttersprachlerInnen, die als Helfende in der aktuellen Situation gefordert sind: Tel. (030) 440 308 454. Die Nummer ist rund um die Uhr besetzt. Initiatorin ist die gebürtige Ukrainerin Tatjana Michalak.

Foto: flickr

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.