Unser GKR

Alle sechs Jahre sind Sie als Gemeindeglieder dazu aufgerufen, über Ihre Gemeindeleitung zu bestimmen – durch Wahlen. Hier stellt sich der seit 2019 amtierende Gemeindekirchenrat (GKR) vor. Das Gremiem setzt sich zusammen aus den beiden (hauptamtlichen) Pfarrern sowie den gewählten, ehrenamtlichen Mitgliedern. Sie bereichern die gemeindliche Arbeit durch eine Vielfalt beruflicher Tätigkeiten und Lebenserfahrungen.

Mein Name ist Wolfgang Harder. Ich bin verheiratet und habe vier erwachsene Kinder. Wir wohnen seit 1983 in Köpenick. Dem GKR gehöre ich seit 2013 an und übe seit 2014 den Vorsitz aus. Beruflich war ich in der Industrie als Entwicklungs­ingenieur tätig, seit 2013 bin ich Rentner. Im GKR wirke ich in den Ausschüssen für Bauen, Finanzen und Personal mit. Es ist mir wichtig, dass wir in allen vier Predigt­stätten regelmäßig Gottesdienst feiern, deshalb bin ich auch als Lektor tätig. Gemeinsam mit meiner Frau gestalte ich Gemeindeabende

Ich bin Eva-Maria Eppelmann und ich habe in meinen unterschiedlichen Lebensphasen viel Gutes, Herausforderndes und Interessantes erlebt. Seit einiger Zeit bin ich nun in der Gemeinde zu Hause und kann meine Erfahrungen in die ehrenamtliche Arbeit einbringen. Als GKR-Mitglied arbeite ich in mehreren Ausschüssen wie Personal oder Kindertagesstätten. Man findet mich auch in der Bücherstube, im Förderverein der Stadtkirche, bei Küster- und Lektorendiensten. Meine derzeitige Leidenschaft ist das Lösen der ZEIT-Rätsel „Um die Ecke gedacht“ und ich freue mich über meine fünf erwachsenen Kinder mit ihren Familien.

Mein Name ist Gisela Blümcke. Ich lebe seit meiner Geburt in Köpenick-Nord. Seit 2005 bin ich GKR-Mitglied. Ich engagiere mich in der Gemeinde, da ich an der Gestaltung des Gemeindelebens und den dafür erforderlichen Voraussetzungen mitwirken möchte, etwa als Vorsitzende des Finanz- und Bauausschusses. Außerdem gehöre ich dem Personalausschuss an. Bei den Gottesdiensten in der Stadtkirche oder der Martin-Luther-Kapelle bin ich mitunter auch im Küsterdienst im Einsatz.

Ich bin Marco Föllen und seit 2017 GKR-Mitglied. Ich möchte dazu beitragen, dass die Arbeit der Gemeinde auf der soliden Basis bleibt, auf der sie jetzt ist. Ich arbeite in den Ausschüssen für Finanzen sowie Gemeinde und Struktur mit und leite den Kinder- und Jugendausschuss. Was ich perspektivisch umsetzen möchte ist, ein Organigramm der Gemeinde zu erstellen. Damit man weiß, wer wo und für was ansprechbar ist. Und wie viel Kompetenz es hier gibt. Als waschechter Köpenicker bin ich in die Gemeinde buchstäblich hineingewachsen und ihr durch Lektoren- und Küsterdienste, als Organist und Teamer bei Konfirmandenfahrten verbunden.


Mein Name ist Michael Schulze. Ich bin 1963 geboren, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Seit 1989 lebe ich in Köpenick, aufgewachsen bin ich in Friedrichshagen. Ich bin seit 13 Jahren Mitglied des GKR und wirke im Bauausschuss sowie im Friedhofsausschuss mit, dessen Vorsitzender ich bin. Zur Zeit bringe ich mich auch in der Kreissynode als Synodaler und im Kreiskirchlichen Bauausschuss, sowie im Kreiskirchenrat als zweiter Stellvertreter ein. Ich bin gerne als Christ unterwegs und glaube, dass es mit der Kirchengemeinde nur weiter gehen kann wenn jede/r mithilft.

Mein Name ist Ulla Noack, ich engagiere mich seit elf Jahren in der Stadtkirche und in der Werner-Sylten-Kapelle und übernehme regelmäßig Küster-, Lektorendienste und Lektorengottesdienste. Als GKR-Mitglied gehöre ich den Ausschüssen für Finanzen und Friedhof an und leite den Regionalkreis Mitte. Ich freue mich, Teil der Gemeinde zu sein und unser Gemeindeleben aktiv mitzugestalten! Gebürtig komme ich aus Mecklenburg, lebe seit 1977 in Berlin und seit 2007 in Köpenick. Ich arbeite in einem Betriebsrestaurant als stellvertretende Betriebsleiterin.

Meine Name ist Sebastian Postel. Seit 2014 bin ich Mitglied im Gemeindekirchenrat. Ich bin in der Gemeinde aufgewachsen und lebe mit meiner Familie in Köpenick-Nord. Ich engagiere mich in verschiedenen Bereichen des Gemeindelebens, vor allem jedoch in der Jugendarbeit. Dabei sind mir der Bezug des Glaubens zum Alltag und der Austausch zwischen den Generationen wichtig. Als GKR-Mitglied gehöre ich unter anderem den Ausschüssen für Jugend, Kita und Gemeindeentwicklung an. Von Beruf bin ich Jurist. In meiner Freizeit spiele ich Basketball und erfreue mich an (Kirchen-)Musik


Meine Name ist Thomas Laurent. Ich wohne mit Ehefrau und Tochter im Kietzer Feld. Mein Familienname hat seinen Ursprung in Frankreich, die Laurents waren hugenottische Religionsflüchtlinge. Ich bin studierter Chemiker und leite in Berlin-Adlershof die Niederlassung eines schottischen Herstellers von Lasersystemen für den wissenschaftlichen Gebrauch. Seit 2013 engagiere ich mich im Gemeindekirchenrat und versuche das, was ich im Berufsleben an Umgang und Erfahrung gelernt habe, einzubringen. Meinen Schwerpunkt lege ich dabei auf die Arbeit im Vorstand des Fördervereins am Evangelischen Gymnasium Köpenick, zu dem eine enge, herzliche Beziehung unserer Gemeinde besteht.

Ich bin Maren Blumstengel und seit sieben Jahren im GKR aktiv. Ich lebe seit meiner Kindheit in Köpenick, erst in Köpenick-Nord, inzwischen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Wendenschloß. Beruflich bin ich als Fachärztin für Orthopädie in Berlin-Lichtenberg in eigener Praxis tätig. Da ich selbst eine sehr schöne Kindheit in unserer Gemeinde verleben durfte, setze ich mich besonders für die Kinder- und Jugendarbeit im GKR ein. Ich gehöre dem Kita-Ausschuss an und bin Vorsitzende des Kita-Kuratoriums. Dort kann ich mithelfen, auch die Jüngsten in unserer Gemeinde zu unterstützen.


Ich bin Wolfgang Förster und seit der GKR-Wahl 2019 dabei, zunächst als Ersatzältester, seit 2021 als ordentliches Mitglied. Seit 2015 wohne ich mit meiner Frau in Köpenick. Wir haben zwei erwachsene Kinder und vier Enkelinnen. Beruflich war ich als Dipl.-Ing. im Verkehrswesen tätig, zuletzt in der Zentrale der DB Netz AG der Deutschen Bahn. Seit 2015 bin ich in Rente. Seitdem arbeite ich im Bauausschuss der Gemeinde mit. Mir ist es ein Anliegen, die sakralen Bauten für spirituelle Nutzungen zu erhalten. Darüber hinaus habe ich eine Vorliebe für klassische Musik, so auch die Kirchenmusik, die Bestandteil des Verkündigungsauftrages ist.

Kommentare sind geschlossen.