Fahrt nach Taizé

Unsere ökumenische Jugendfahrt 2022 ist von 8. bis 18. Juli geplant, vorbehaltlich, dass Corona-Reisebeschränkungen aufgehoben sind.

Taizé ist ein Dorf im französischen Burgund und Sitz der gleichnamigen ökumenischen Communauté, die für ihre Jugendtreffen und ihre meditativen Gesänge steht. Gegründet im Jahr 1940 von dem Schweizer Roger Schutz (Frère Roger), gehören der Communauté heute rund 100 Brüder aus aller Welt an. Ihr Prior ist seit 2015 der aus Stuttgart stammende Alois Löser. In den Sommermonaten begegnen sich „auf dem Hügel“ Tausende junger Christinnen und Christen. 2020 wurde ihre Teilnahme durch der Pandemie stark reduziert, die Treffen stehen unter Hygieneauflagen.

Unsere Gemeinde fährt seit 15 Jahren mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach Taizé. Eine Woche lang erleben und leben wir die Gemeinschaft mit. Der Termin der Reise liegt in der Regel zu Beginn der Berliner Sommerferien.

Taizé ist eine Zeit intensiver Begegnung mit Menschen anderer Länder und Kirchen. Um teilzunehmen muss man weder eine Fremdsprache beherrschen, noch Mitglied einer Kirche sein. Einzige Voraussetzung ist Offenheit. In Gesprächsgruppen, die so zusammengesetzt sind dass die Teilnehmenden einander verstehen bzw. übersetzen können.

Der Tagesablauf ist durch drei Gebetszeiten strukturiert. Die Gebete und Gesänge aus Taizé sind mittlerweile Allgemeingut, die vielsprachigen, teils hymnischen Gesänge haben auch in unser Evangelisches Gesangbuch Eingang gefunden. Bekannte Stücke, sozusagen „Taizé-Hits“, sind „Meine Hoffnung und meine Freude“ (El Senyor), „Jesus le Christ“, „Bleibet hier, und wachet mit mir“ oder „Laudate omnes gentes“.

Die Jugendgruppen übernachten in Zelten. Am Vormittag gibt es in größeren Gruppen eine Einführung in einen Bibeltext. Dabei werden wir einer jugendgemäßen Frömmigkeit begegnen. Es geht um Fragen unserer Zeit. Sie werden im Anschluss in kleineren Gesprächsgruppen diskutiert. Jugendliche werden akzeptiert, wie sie sind.

Jede und jeder übernimmt täglich eine kleine Aufgabe (Essen kochen, Waschräume sauber halten, Gesangbücher austeilen und einsammeln, Abwasch), damit das Miteinander „auf dem Hügel“ funktioniert. Abends ist am Oyak, einem Bereich mit Kiosken, viel los, es wird musiziert, getanzt und gesungen. Das Oyak ist der Raum des Get together. Die Atmosphäre ist von der Zusammensetzung der Gäste in der jeweiligen Woche geprägt. Kommen z.B. viele Spanier und Italiener, wird sicherlich viel südländisches Temperament auf uns abfärben.

Unsere ökumenische Taizéfahrt bietet keine touristische Frankreichfahrt, aber ein ganzheitliches spirituelles Erlebnis! Es gibt Räume, in die wir uns zurückziehen können, wenn wir Ruhe brauchen und ebenso Plätze und Zeiten des Feierns.

Fotos: Taizé

Kommentare sind geschlossen.