Eine schöne Bescherung für Hermannstadt

Zu Weihnachten möchten wir unsere Partnergemeinde in Rumänien unterstützen und ein Paket auf die Reise schicken. Vor allem die in Rumänien teuren und raren Medikamente und Pflegeprodukte sind für die Menschen dort im Wortsinn eine schöne Bescherung. Danke im Voraus allen, die etwas abgeben können.
Als Spenden nehmen wir gerne auch Medikamente entgegen, die Sie noch zu Hause im Schrank haben (ungeöffnete oder angebrochene Packungen) und nicht mehr benötigen. Wichtig ist aber, dass die Packungen noch nicht abgelaufen sind. Dasselbe gilt für Pflegeartikel (Cremes, Shampoo, Duschgel, Rasierschaum, Deo). Bitte geben Sie die Spenden in unserem Gemeindebüro in der Kirchstraße ab.

Ganztägig ist was los – am 1. Advent in der Stadtkirche

Die Adventszeit beginnt und wir machen hoch die Türen und die Tore weit auf: Am 27. November ist in der Stadtkirche buchstäblich von morgens bis abends etwas geboten. Herzlich Willkommen! Um 10.30 Uhr ist Familiengottesdienst, den der Kinderchor musikalisch mitgestaltet. Anschließend eröffnet unser Adventsbasar. Für die Kinder bietet der Förderverein unserer evangelischen Kitas Adventsbasteln an.

Gottesdienst zum Buß- und Bettag: Der Mönch macht von sich reden

Escape-Spiele sind beliebt. Krimis auch. Martin Luther musste zuerst eine tatortverdächtige Dramaturgie aushalten und sich dann einen Bart wachsen lassen, ehe er – unerkannt – seine Zelle auf der Wartburg verlassen durfte. Das war vor 500 Jahren. Herausgekommen ist die Bibelübersetzung ins Deutsche. Die fünften Klassen der Evangelischen Schule Köpenick erlebten zum Buß- und Bettag einen Gottesdienst, in dem der Mönch und Reformator von sich reden machte. Die Kinder brachten sich gleichermaßen ein – mit Musik und Fürbitten.

9. November: Traurige Bilanz eines Gedenkens

Nur wenige Schritte entfernt von der Stadtkirche stand bis 1938 die Synagoge der jüdischen Gemeinde Köpenick. Die Pogromnacht des 9. November zerstörte das Gotteshaus in der Freiheit 8. Traditionell nimmt unsere Gemeinde den Gedenktag zum Anlass, mit einem ökumenischen Gottesdienst an den Schrecken des Nationalsozialismus zu erinnern und vor der Gedenktafel der Synagoge gemeinsam zu beten. In diesem Jahr waren 75 Besucherinnen und Besucher dabei. Traurige Bilanz am Morgen danach: Der Kranz war angezündet worden.

Weihnachtskonzert der St. Laurentius-Kantorei

Nicht Bach sondern das Weihnachtsoratorium des Franzosen Camille Saint-Saëns bringt der Chor beim diesjährigen Weihnachtskonzert in der Stadtkirche zur Aufführung. Auch der Jugendchor und das Orchester Concertino sind dabei. Sein »Oratorio de Noël« ließ Saint-Saëns mit einer Prelude „im Stile Johann Sebastian Bachs“ beginnen, so vermerkte der Komponist – ob mit ironischem Augenzwinkern oder in Würdigung des Vorbilds, bleibt als Deutung dem Publikum überlassen. Kopiert hat Saint-Saëns den Leipziger Kirchenmusiker längst nicht, hat aber dieselben Grundmotive verwendet und ein Miteinander himmlischer und irdischer Musik erschaffen. Karten sind ab sofort erhältlich.

11. November: Martinsfest mit Laternenumzug

Am Freitag, 11. November, feierten wir mit unseren ökumenischen Nachbargemeinden das Martinsfest! Der Laternenumzug, angeführt vom heiligen Martin zu Pferde, dufte dabei nicht fehlen. Er führte die Kinder mit ihren Laternen von der katholischen Kirche St. Josef über die Dahmebrücke und vorbei an der Ev. Stadtkirche zur Schlossinsel. Dort erwartete die Kinder das Martinsspiel, das die Legende „hinter dem Laternenumzug“ zum Leben erweckte.

„Es fügt sich alles“: Goldene & Jubelkonfirmation 2022

Welch schöner Anlass, sich in der Gemeinde (wieder) zu begegnen! Am 23. Oktober haben wir 15 Gold- und Jubelkonfirmanden*innen in der Stadtkirche gefeiert und den Segen Gottes für sie erneuert. Alle zwei Jahre sind die „goldenen“ Jahrgänge, die vor 50 oder mehr Jahren konfirmiert wurden, Ehrengäste der Gemeinde – unabhängig davon, ob sie tatsächlich in Köpenick konfirmiert wurden oder woanders und inzwischen bei uns zu Hause sind. 2022 standen die Konfirmanden und Konfirmandinnen der Jahre 1972 und 1973 im Mittelpunkt des gemeinsamen Gottesdiensts.

Staffelstabübergabe an neues Leitungsduo im Weltladen

Der Weltladen unserer Gemeinde hat eine neue Spitze. Nicola Hermann-Labude und Stephan Greiner haben den Staffelstab – oder: den Schlüssel – von Monika Lohsträter übernommen. Sie war elf Jahre lang Leiterin des Weltladens und hat sich nun aus dem Team Ehrenamtlicher und unserer Gemeinde verabschiedet, um in ihre westfälische Heimat zurückzukehren. Ihre Nachfolgerin und ihr Nachfolger gehören dem Weltladen-Team seit längerem an und sind „fit“ in den Abläufen. Wir danken Monika Lohsträter am
6. November im Gottesdienst in der Stadtkirche.

Vision Gerechtigkeit: Ausstellung in der Stadtkirche bis 18.12.

Seit 7. November präsentiert das Bündnis Kommunale Ökumene Treptow-Köpenick in der Stadtkirche eine Ausstellung, die anregt, Rohstoffe und Ressourcen weltweit gerecht zu verteilen. Gegenwärtig ist dieser Zustand nicht einmal annähernd erreicht, dabei zeichneten sich ökologische seit zwei Generationen ab. Den abnehmenden Ressourcen – zum Beispiel seltene Erden, die in Smartphones verbaut sind – steht eine zunehmende „Gier“ nach denselben gegenüber. Die Ausstellung will informieren, nicht moralisieren. Der Eintritt ist frei.

31. Oktober: Reformationstag und Gemeindeversammlung

Alle 4.924 Wahlberechtigten unserer Gemeinde haben am 31. Oktober Gelegenheit, die Kandi-dierenden für die GKR-Wahl kennenzulernen. Bei der Gemeindeversammlung stellen sie sich persönlich vor und beantworten auch Fragen aus dem Publikum. Eine Aussprache über die Aufgaben der Gemeinde, die Pläne, die Herausforderungen und die Visionen, wie sie dem Anlass des Reformationstages gerechter nicht werden könnte! Die Gemeindeversammlung ist in der Stadtkirche und beginnt um 18 Uhr. Den Reformationstag begehen wir natürlich zusätzlich mit einem Gottesdienst am Vormittag. Es ist ein gemeinsamer Gottesdienst mit Abendmahl. In den Kapellen ist kein Gottesdienst.